Herzlich willkommen auf der Internetseite des Technischen Hilfswerks Ofterdingen

Auf den folgenden Seiten möchten wir einen Einblick in die Arbeit des THW geben. Wir möchten über allgemeine Dinge zum Thema THW informieren, aber besonders über den THW Ortsverband Ofterdingen.

 

THW ist wenn Menschen zusammen anpacken und mit Verstand und starker Technik etwas bewegen, um Gutes zu tun. In einer Hilfsorganisation mitzuwirken um zu helfen, bedeutet uneigennützig als ehrenamtlicher Helfer anderen Menschen in der Not beizustehen.

 

Wir helfen…

  • bei Eisenbahnunglücken, Hochwassern oder den unterschiedlichsten Unglücksfällen im Inland, bei denen kompetente Hilfe gebraucht wird.
  • Wir retten Menschen und Tiere aus Gefahrenlagen und bergen bedrohte Sachwerte.
  • Wir überbrücken vorübergehend ausgefallene Versorgungseinrichtungen, leisten Räumungsarbeiten und richten Wege und Übergänge her.
  • Auch im Ausland sind die Helfer des THW Ofterdingen gefragt, als "Water-People" bei der Trinkwasseraufbereitung in Ostafrika, Indien, Sri Lanka, Sumatra oder zuletzt 2019 in Mosambik, beim Aufbau von Flüchtlingslagern oder auf dem Wege der Soforthilfe bei der Rettung Verschütteter nach Erdbeben.

 

Wir helfen…

  • immer dann, wenn unser Können und unsere technisch hochwertige Ausstattung benötigt werden, um die Folgen von Katastrophen und größeren Schadensereignissen oder schweren Unfällen zu bewältigen.

 

Im Rahmen unserer überörtlichen Einsatzstruktur unterstützen wir die lokalen Kräfte anderer Hilfsorganisationen und Behörden auf vielfältige Weise.

Der Ortsverband Ofterdingen setzt sich zur Zeit aus 120 aktiven Helfern sowie 25 Junghelfern zusammen.

Der Ortsverband (OV) stellt einen Technischen Zug mit einer Bergungsgruppe, sowie den Fachgruppen Schwere Bergung (FGr SB), Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N) und der Fachgruppe Räumen (FGr R) und den Trupp Einsatzstellensicherung (Tr ESS).

Ebenso im OV Ofterdingen befindet sich die Fachgruppe Führung und Kommunikation (FGr FK), welche zur Führung von THW-Einheiten, sowie der technischen Unterstützung von Einsatzleitungen dient. Ein Bestandteil dieser ist auch der Weitverkehrstrupp (WVTr).

Der Zuständigkeitsbereich des Ortsverbandes erstreckt sich über das Steinlach-Wiesaztal von Gomaringen über Dußlingen und Ofterdingen nach Bodelshausen, sowie Nehren und die Stadt Mössingen mit all ihren Teilorten.

Der OV Ofterdingen ist gleichzeitig auch das Atemschutzzentrum des Regionalbereich (RB) Tübingen.

Hier finden neben allen Aus- und Fortbildungen rund ums Thema Atemschutz auch alle Geräte- und Maskenprüfungen für die 10 Ortsverbände des RB statt. Dafür stehen in Ofterdingen eine Übungsstrecke, eine Atemschutzwerkstatt und eine Befüllanlage zur Verfügung.

Außerdem ist in Ofterdingen die SEG des Landkreises Tübingen stationiert, welche durch zusätzliche Ausstattung und Helfer der Ortsverbände Tübingen und Rottenburg vervollständigt wird.